Spielberichte 2017 / 2018

17.3.18: Am letzten Spieltag der Volleyball-Pfalzliga stand für die Damen der Spielgemeinschaft Steinwenden / Weilerbach ein Heimspiel an.

 

Dabei konnte der Gegner aus Landau leider nicht antreten, so dass dieses Spiel kampflos mit 3:0 für die SG gewertet wurde.

 

Im zweiten Spiel ging es gegen den Tabellenführer aus Heiligenstein für die SG dann aber noch einmal richtig zur Sache.

Weil Hassloch am letzten Spieltag überraschend deutlich mit 3:0 gegen Heiligenstein gewinnen konnte, musste für die SG ebenfalls ein 3-Punkte Sieg gegen den gleichen Gegner her, um den Relegationsplatz zu sichern.

 

Im Hinspiel gab es eine knappe 3:2 Niederlage, so dass diese Aufgabe auf dem Papier kein leichtes Unterfangen schien.

Auf dem Spielfeld unterliefen dem Tabellenführer dann aber überraschend viele Eigenfehler. Sichere Aufschläge reichten im ersten Satz für die Heimmannschaft schon aus, um diesen ungefährdet mit 25:17 zu gewinnen.

 

Der leichte Auftakt rächte sich im zweiten Satz, Heiligenstein entwickelte vor allem über die Mittelposition mehr Druck und es fiel dem Heimteam schwer, nun in einen Kampfmodus umzuschalten. Nun war es das Heimteam, dass sich mit vielen leichten Fehlern das Leben schwermachte, Abstimmungsschwierigkeiten in der Annahme und der Feldabwehr sorgten schnell für einen 7 Punkte Rückstand.

Dazu sorgten die Gäste durch viele unnötige Diskussionen mit dem Schiedsgericht und insgesamt zwei roten Karten dafür, dass kein Spielfluss aufkommen wollte.

Erst ganz am Ende des Satzes sorgten wiederum gute Aufschläge dafür, noch einmal heranzukommen. Mit eisernen Nerven und vor allem bei der Eigenfehlerquote stark verbessert, wehrte das Team in einem Herzschlagfinale erst einen Satzball ab, um sich dann den 27:25 Satzgewinn zu sichern.

 

Der dritte Satz verlief dann sehr ausgeglichen, keines der Teams konnte sich entscheidend absetzen. Nicht ganz so knapp wie im zweiten Satz konnte die SG dann aber direkt den ersten Matchball verwandeln.

Insgesamt hatte die Spielgemeinschaft in dem spannenden, aber auch zerfahrenen und nicht sehr hochklassigen Spiel die Nerven besser im Griff und behielt vor allem in den entscheidenden Satzphasen mit schönen Aktionen verdient mit 3:0 die Nase vorne.

In der Endabrechnung steht das Team nun Punkt und Satzgleich mit dem Tabellenführer auf dem zweiten Platz und muss sich nur aufgrund des Satzquotienten geschlagen geben.

 

Als Belohnung steht nun noch die Relegation zur Verbandsliga Ende April auf dem Programm. Gegner wird voraussichtlich die Mannschaft des VC Weierbach sein.

 

SG Steinwenden/Weilerbach: Volleyballdamen mit Pflichtsieg in Speyer

 

Am vergangenen Sonntag traten die Damen der SG Steinwenden/Weilerbach gegen die Mannschaft des TSV Speyer an.

Da diese mit lediglich zwei gewonnenen Sätzen auf dem letzten Tabellenplatz sind, erhoffte man sich einen klaren Sieg und somit drei wichtige Punkte mit nach Hause nehmen zu können.

 

Im ersten Satz gelang es der Spielgemeinschaft nach einigen Ballwechseln gut ins Spiel zu kommen, die Führung zu übernehmen und diese bis zum Satzende (25:14) auszubauen.

Im nächsten Satz konnte man weiterhin an die gute Leistung anknüpfen und nach 15 Minuten, unter anderem dank einer Aufschlagserie von Nora Groß, deutlich mit 25:09 gewinnen.

 

Auch im dritten und letzten Satz ließ man den Gegnerinnen des TSV Speyer keine Chance und entschied diesen erneut mit 25:14 für sich.

 

Die SG Steinwenden/Weilerbach bleibt somit auf dem dritten Tabellenplatz und hofft darauf, weitere sechs Punkte beim letzten Heimspiel am 17.03.2018 (17 Uhr) in Weilerbach erkämpfen zu können. Die Mannschaft hofft dabei auf zahlreiche Unterstützung!

 

SG Steinwenden/Weilerbach: Volleyballdamen mit Auswärtsniederlage

Am letzten Samstag mussten die Damen der SG Steinwenden/Weilerbach beim VBC Haßloch antreten.


Das Spiel gestaltete sich insgeheim zu einem richtigen Krimi. Nach einer 25:27-Niederlage im ersten Satz und einer zehn Punkte Aufholjagd, von 13:24 auf 23:24 im zweiten Satz, auch dank einer nervenstarken Janet Moczko am Aufschlag, konnte die SG den Satz leider nicht mehr für sich entscheiden (23:25).


Im nächsten Satz spielten die Damen der SG konzentriert ihr Spiel und gewannen den Satz mit 25:18. Leider beging man dann wieder zu viele Eigenfehler, die der VBC dankend annahm und den vierten Satz mit 25:22 und das Spiel für sich entschied. Trotz der 1:3-Niederlag beim direkten Verfolger bleiben die Damen der SG Steinwenden-Weilerbach weiterhin auf dem 2.Tabellenplatz der Pfalzliga.

 

Spielgemeinschaft Steinwenden-Weilerbach festigt den 2. Tabellenplatz in der Pfalzliga

 

Durch einen klaren Auswärtssieg bei der Spielgemeinschaft Kaiserslautern-Enkenbach konnten die Volleyball-Damen der SG Steinwenden-Weilerbach am Sonntag den zweiten Platz in der Volleyballbezirksliga behaupten.  

 

Im ersten Satz gelang es den Gästen, trotz schwachem Start, dank einer Aufschlagsserie von Sarah Wirth zunächst in Führung zu gehen. Mit einer eher mittelmäßigen Leistung konnte Steinwenden-Weilerbach den Satz mit 25:17 für sich entscheiden.

Mit einer guten Anfangsleistung konnte der zweite Satz deutlich besser gestaltet werden. Gute Aufschläge, klare Absprachen und starke Angriffe führten dazu, dass die SG Steinwenden-Weilerbach diesen Satz klar mit 25:9 gewann.

Durch Konzentrationsmangel und daraus resultierenden Leichtsinnsfehlern bei den Gästen gelang es der Heimmannschaft, lange Zeit im Spiel zu bleiben. Erst gegen Ende des Satzes konnte sich die SG Steinwenden-Weilerbach absetzen und auch diesen Satz mit 25:17 gewinnen.

 

SG Steinwenden/Weilerbach: Volleyballdamen mit 0:3 Auswärtssieg

 

Am Samstag, 17.02.2018 musste die Volleyball-Pfalzliga-Damenmannschaft der SG Steinwenden/Weilerbach bei der SG RehaMed Südpfalz antreten.

 

Da man sich im Hinspiel gegen diesen Gegner schon schwer tat, wusste man von Anfang an, dass dieses Spiel kein Selbstläufer werden würde.

 

Zunächst ging das Spiel für die SG Steinwenden/Weilerbach gut los. Man ging direkt konzentriert in das Spiel herein und ging so anfangs direkt in Führung (2:7). Aber die SG RehaMed Südpfalz gab natürlich nicht auf und kämpfte sich ins Spiel hinein. So wurde sie immer stabiler in der Abwehr und konnte so gute Gegenangriffe aufbauen. Die Gäste behielten am Ende die Oberhand und entschieden den Satz für sich (21:25).

 

Der nächste Satz begann für die SG RehaMed Südpfalz genauso wie zuvor für die Gäste. Diesmal kämpfte sich die SG Steinwenden/Weilerbach wieder heran und konnte den Satz noch zu ihren Gunsten drehen (23:25).

 

Nun entwickelte sich immer mehr ein super Volleyballspiel mit langen und spannenden Ballwechseln. Es blieb von Anfang bis Ende knapp und am Ende konnte die SG Steinwenden/Weilerbach mit einem abgewehrten Satzball den Satz und das Spiel für sich entscheiden (25:27).

 

Vorschau:

 

Sonntag, 25.02.18 ab 15h, Goetheschule Kaiserslautern:

SG Kaiserslautern/Enkenbach - SG Steinwenden/Weilerbach

 

SG Steinwenden-Weilerbach: 3:2 Sieg in Schaidt

 

Am Sonntag, den 28.01.2018 musste die Bezirksliga-Mannschaft der SG Steinwenden-Weilerbach gegen den Tabellendritten TuS Schaidt antreten.

Im ersten Satz gelang es den Damen der Spielgemeinschaft trotz schwachem Start bei einem Spielstand von 18:16 das Spiel zu drehen, die Führung zu übernehmen und den Satz 25:19 zu gewinnen.

 

Die nächsten beiden Sätze waren geprägt von vielen Eigenfehlern. Die Mädels konnten nicht ins Spiel finden und der Gegner konnte mit 2:1 Satzpunkten in Führung gehen.

Im vierten Satz konnte die SG größtenteils wieder an gewohnte Leistungen anknüpfen und gewann trotz strengem Schiedsgericht mit 25:18.

 

Im Tiebreak ließ man dem TuS Schaidt keine Chance, die Führung zu übernehmen und konnte den Satz 15:10 und damit auch das Spiel für sich entscheiden.

Somit bleibt die Mannschaft der SG Steinwenden-Weilerbach weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz.

 

SG Steinwenden-Weilerbach: Zwei Heimsiege zum Rückrundenauftakt

 

Im ersten Spiel der Rückrunde traf die Volleyballmannschaft der SG Steinwenden-Weilerbach auf den Gegner TS Germersheim II.

 

Nach kleinen Anfangsschwierigkeiten konnte die SG den ersten Satz mit guten Aufschlägen und starken Angriffen mit 25:11 gewinnen. Der 2. Satz verlief ähnlich, da die Mannschaft durch gute Spielzüge und wenige Fehler ein Ergebnis von 25: 9 erzielen konnte. Im 3. Satz wurden viele neue Spielerinnen eingewechselt, was an der Spielweise der Mannschaft nichts änderte. Gute Aufschläge halfen, den Gegner unter Druck zu setzen, und am Ende konnte sich die SG über ein 25:8 freuen. Damit sicherte sich die SG in nur knapp einer Stunde 3 Punkte.

 

Der Gegner des 2. Spiels war der Tabellen-Vierte VBC Haßloch. Wegen eines durchweg guten Zusammenspiels zu Beginn des 1. Satzes konnten viele Punkte geholt werden. Trotz einer eher schwachen Schlussphase konnte die SG den Satz mit 25:21 für sich entscheiden.

 

Da die Mannschaft zu Beginn des 2. Satzes nicht konzentriert war und viele Fehler machte, ging der Gegner mit 8:2 in Führung. Diesen 6 Punkten rannte die SG den ganzen Satz hinterher und konnte nicht mehr ausgleichen. Somit musste der 2. Satz mit 25:18 an den Gegner abgegeben werden.

 

Der Anfang des 3. Satzes ähnelte dem Beginn des 2. Satzes, da auch hier der Gegner weit in Führung gehen konnte. Doch die Mannschaft gab nicht auf und kämpfte sich an die Punktzahl des Gegners heran. Starke Aufschlagserien, gut abgewehrte Bälle und starke Angriffe ließen die Zuschauer auf den Gewinn des Satzes hoffen. Doch der zu Anfang erspielte Vorsprung des Gegners konnte nicht mehr eingeholt werden. Auch die beiden Auszeiten konnten der Mannschaft nicht mehr zum Sieg verhelfen. Somit gewann Haßloch auch den 3. Satz mit 25:23. Den Spielerinnen wurde so langsam der Ernst der Lage bewusst, was man zu Beginn des 4. Satzes erkennen konnte. In diesem Satz war die Mannschaft konzentrierter und es wurden weniger Punkte an den Gegner verschenkt. Die Zuschauer konnten einen schönen Satz erleben, der bis zum Schluss hin relativ ausgeglichen war. Doch die letzten entscheidenden Punkte konnte die SG erkämpfen, und somit konnte der Satz mit 25:22 gewonnen werden.

 

Da der Spielstand nun 2:2 lautete, folgte ein Entscheidungssatz, der bis 15 Punkte ging. Die SG schaffte es, direkt von Anfang an Druck zu machen und mit 7:2 in Führung zu gehen. Die Mannschaft kämpfte weiter, machte gute Aufschläge, Annahmen und Angriffe, was der SG zu einem 15:5 Sieg verhalf. Aus diesem spannenden Spiel konnten somit 2 wichtige Punkte für die Tabelle erspielt werden.

 

Die Mannschaft bedankt sich bei allen Zuschauern für die kräftige Unterstützung.

 

Damen der SG Steinwenden/Weilerbach reisen zum Spitzenduell der Volleyball-Pfalzliga nach Heiligenstein

 

Am 25.11.1017 mussten die Volleyballdamen der SG Steinwenden/Weilerbach zum Spitzenduell zur SG Heiligenstein/Germersheim reisen. Man war der schwierigen Aufgabe bewusst, da beide Teams bisher ungeschlagen in diese Partie gingen.

 

Zu Beginn des ersten Satzes ging die SG Heiligenstein/Germersheim mit 5:1 in Führung bis die Gäste zum 8:8 ausgleichen konnten. Beide Teams zeigten einige Eigenfehler, sodass es ausgeglichen weiter ging und sich zunächst keine der Mannschaften deutlich absetzen konnte, bis sich die Gastgeber kurz vor Satzende mit ihrem präzisen Aufbauspiel einen Vorteil verschaffen und den Satz mit 25:20 gewinnen konnten.

 

Ausgeglichen ging es auch in dem nächsten Satz weiter. Beide Damenmannschaften kamen nicht zu ihrem gewohnten Spiel. Deshalb blieb es weiter ausgeglichen. Am Ende konnte sich jedoch das Gäste-Team der SG Steinwenden/Weilerbach mit 25:20 durchsetzen und somit den Gästen in dieser Saison den ersten Satz abnehmen. Nun war für jeden Zuschauer klar, dass sich hier zwei Mannschaften auf gleichem Niveau gegenüber standen.

 

Auch im weiteren Satz blieb es eng und keine der beiden Mannschaften konnte einen klaren Punktevorsprung herausspielen. Dieser Satz war mehr durch Diskussionen beider Seiten mit dem Schiedsgericht als durch spielerische Höhepunkte geprägt.                                        Er ging mit 25:21 an die SG Heiligenstein/Germersheim.

 

Am Anfang des viertes Satzes war das Spiel wieder ausgeglichen bis den Damen der SG Steinwenden/Weilerbach zu viele Eigenfehler unterliefen und die Gastgeber diese eiskalt zu einer 13:8-Führung ausnutzten. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung kämpften sich die Gäste wieder Punkt für Punkt heran und konnten schließlich als Belohnung den 25:23 Satzgewinn feiern.

 

Nun ging es in den alles entscheidenden fünften Satz. Beide Teams wollten natürlich ungeschlagen bleiben und nochmals alles geben. Aber bei den Mädels der SG Steinwenden/Weilerbach schien plötzlich nichts mehr zu funktionieren. Die Heimmannschaft ließ nicht mehr viel zu, vermied eigene Fehler und holte sich den Satz (15:7) und somit auch den Sieg und die Tabellenführung zurück.

 

Mit einem Punkt Rückstand auf die Tabellenspitze hat die SG Steinwenden/Weilerbach weiterhin die Aufstiegschancen in die Verbandsliga gewahrt.

 

Vorschau:

 

Sonntag, 10.12.17 (14 Uhr)

 

VBC Haßloch – SG Kaiserslautern/Enkenbach II

VBC Haßloch – SG Steinwenden/Weilerbach

 

Wieder sechs Punkte für die Volleyballdamen der SG Steinwenden-Weilerbach

 

Zu ihrem zweiten Heimspieltag empfingen die Damen der SG Steinwenden-Weilerbach in der Pfalzliga den TSV Speyer und den TuS Schaidt.

 

Im ersten Spiel gegen Speyer entwickelte sich von Beginn an eine einseitige Partie. Der SG genügten die guten Aufschläge von Marie Hassel, um 17:0 in Führung zu gehen. Positiv, dass die Damen der SG trotzdem aufmerksam blieben und die wenigen Gegenangriffe der Damen aus Speyer allesamt entschärften. Insbesondere bei der Abwehr von einigen kurzen Lobs konnte sich das Team auszeichnen. Mit 25:6 und 25:9 gingen die ersten beiden Sätze völlig ungefährdet an die Heimmannschaft, lediglich zu Beginn des dritten Satzes gab es eine kurze Konzentrationsschwäche, auch weil Speyer die allzu offensichtliche Nervosität etwas ablegte und einige schöne Abwehraktionen verzeichnete. Trotzdem auch hier ein 25:15 Erfolg im dritten Satz.

 

Der TuS Schaidt erwies sich dann als wesentlich unangenehmerer Gegner. Schaidt operierte hauptsächlich mit gezielten Lobs und gepritschten Bällen, nur relativ selten konnten die Gäste mit härteren Angriffen aufwarten. Der Spielgemeinschaft gelang es relativ schnell, sich darauf einzustellen, nur selten gelang es Schaidt, wirklich Druck aufzubauen. Die Heimmannschaft erarbeitete sich so auch zu Beginn der ersten beiden Sätzen komfortable Punktevorsprünge von 6 und 7 Punkten, auch zum Satzende der beiden ersten Sätze standen jeweils 4 und 5 Satzbälle zu Buche. 

 

Aber jedes mal gelang es Schaidt durch zum Teil überragende Feldabwehr die Abstände wieder zu verringern. Obwohl durchgängig optisch überlegen unterliefen den Damen aus Steinwenden-Weilerbach in diesen Phasen zu viele Fehler im Angriff, während Schaidt ein ums andere Mal die schwierigsten Bälle noch zurück über das Netz brachte.

Im ersten Satz waren es zwei ebenfalls überragend abgewehrte Bälle von Janet Moczko, im zweiten Satz sehr schön platzierte Angriffe von Nora Groß, die die Durchgänge dann doch noch mit 27:25 für die Gastgeber entschieden. Auch im dritten Satz änderte sich das Bild nicht. Die SG tat sich schwer gegen die aufopferungsvolle Abwehr der Gäste, und obwohl man im Laufe des Satzes einen kleinen Rückstand wieder zur Führung drehen konnte, gelang es Schaidt diesmal mit wiederum sehr cleveren Aufschlägen am Satzende diesen Durchgang für sich zu entscheiden.

 

Im vierten Satz setzte sich von Beginn an endlich das bessere Aufbauspiel der Gastgeber durch. Insbesondere Nora Groß und die eingewechselte Pauline Adam setzten sich mit einigen schönen Angriffen durch. Nora Groß sorgte dann anschließend mit einer sehr guten Aufschlagserie für die endgültige Entscheidung.

 

Mit 25:15 ging dieser Durchgang letztlich sicher an die Heimmannschaft.

Am Ende ein hart erkämpfter, aber trotzdem sehr verdienter Sieg. Denn trotz aller Schwierigkeiten wartete das Heimteam durchgängig mit dem technisch besseren und wesentlich strukturierteren Spielaufbau auf und zeigte trotz der engen Spielstände am Ende der ersten beiden Sätze keine Nerven und blieb damit auch im sechsten Spiel verlustpunktfrei.

 

Nun kommt es am nächsten Spieltag auswärts zum Spitzenspiel gegen die ebenfalls noch ungeschlagene Mannschaft des TuS Heiligenstein.

 

Erfolgreicher Heimspieltag für die Damen der SG Steinwenden/Weilerbach!

 

Am Samstag den 21.10.17 luden die Volleyballerinnen der Spielgemeinschaft Steinwenden/ Weilerbach zu ihrem ersten Heimspieltag. Beide Spiele wurden jeweils mit 3:0 und 3:1 gewonnen.

 

Das erste Spiel bestritt die Mannschaft gegen den lokalen Gegner der SG Kaiserslautern/ Enkenbach II. Bereits nach den ersten Ballwechseln war zu erkennen, dass Steinwenden/ Weilerbach die spielerisch stärkere Mannschaft ist. Dadurch war es in allen Sätzen ein einseitiges Spiel und die Heimmannschaft siegte sicher und mit deutlichem Punktabstand 3:0 (25:12; 25:10; 25:10). Die SG Kaiserslautern/ Enkenbach ist wie die Heimmannschaft eine neu zusammengestellte Mannschaft und in der noch jungen Saison bisher Sieglos. Wir wünschen den Gästen baldige Erfolge.

 

Der zweite Gegner des Spieltages war die SG Südpfalz II. Auch diese Mannschaft konnte noch kein Spiel für sich entscheiden und so ging die Heimmannschaft zu leichtsinnig in das Spiel. Man wurde überrascht von starken Aufschlägen und einer gut positionierten Abwehr. Auch wenn man sich zum Ende des Satzes besser darauf einstellte und die vielen Eigenfehler einstellte wurde der erste Satz knapp mit 21:25 verloren.

 

Im zweiten Satz zeigten die Damen der SG Steinwenden/ Weilerbach dann von Beginn an ein sicheres und nahezu fehlerfreies Spiel. Den Gästen wurde keine Chance gelassen und der Satz zum 1:1 mit 25:10 Punkten gewonnen.

 

Die beiden letzten Sätze verliefen relativ ähnlich. Bis zu den letzten Dritteln der Sätze lagen die Mannschaften gleich auf und wechselten sich jeweils mit 2-3 Punktabstand in der Satzführung ab. Den Zuschauern wurden einige lange und spannende Ballwechsel mit starken Rettungsaktionen auf beiden Seiten geboten. Zum Ende der Sätze machten die konzentrierte Abwehr, unter anderem von Isabell Gonscherowski in der Kurzabwehr, sowie die platzierten Angriffe und Lobs den Sieg bringenden Unterschied (25:17; 25:18). Auch der jungen Mannschaft der SG Südpfalz II wird noch viel Erfolg in der kommenden Saison gewünscht.

 

Im Einsatz für die SG Steinwenden/ Weilerbach waren: Justina Adam, Pauline Adam, Eliane Espen, Isabell Gonscherowski, Nora Groß, Nicole Halfmann, Janet Moczko, Alina Prien, Jennifer Riesinger, Lara Schmitt, Corinna Weiß, Sarah Wirth.

 

Erneuter 3:0 Sieg der Volleyballspielgemeinschaft Steinwenden/Weilerbach gegen ASV Landau 2

 

Am Sonntag, den 24.09.2017 spielten die Mädels von der SG Steinwenden/Weilerbach ihr zweites Saisonspiel der Bezirksklasse auswärts in Landau.

 

Die Hallenvoraussetzungen ließen am Anfang Zweifel aufkommen, denn die Deckenhöhe war sehr niedrig und die Lichtverhältnisse sehr schlecht.

 

Die Volleyballerinnen der SG ließen sich davon aber nicht beirren und dominierten von Anfang an den ersten Satz. Den Gegnern hingegen bereitete die Deckenhöhe schon bei den ersten Punkten enorme Schwierigkeiten. Deshalb konnten die Mädels der SG den ersten Satz mit 25:12 für sich entscheiden.

 

Mit einigen Veränderungen in der Aufstellung bei Steinwenden/Weilerbach ging es in den zweiten Satz. Mit einer Aufschlagserie von Pauline Adam zu Beginn des Satzes hatte man schnell 14 Punkte auf dem Konto und damit einen großen Vorsprung. Auch diesen Satz gewannen die Mädels klar in 15 Minuten mit 25:10.

 

Im dritten und letzten Satz machte es sich die Spielgemeinschaft schwer. Durch viele Eigenfehler lag man zwischenzeitlich 12:4 hinten. Nun hieß es nochmal volle Konzentration, um den Rückstand aufzuholen. Durch gute Aufschläge von Jennifer Riesinger, die dem Gegner große Probleme bereiteten, schafften die Mädels es, das Spiel zu drehen und auch den letzten Satz mit 25:19 zu gewinnen.

 

Somit gewann die SG Steinwenden/Weilerbach erneut mit 3:0 und belegt nun den dritten Platz mit 6 Punkten und 6:0 Sätzen.

 

 

Spitzen Auftakt für Volleyballerinnen der SG Steinwenden/Weilerbach nach Teamzusammenlegung

 

Zu den Mädels der SG Steinwenden-Weilerbach gehören seit diesem Jahr auch die Mädels des SG Steinwenden-Weilerbach II. Das Team hat an ihrem ersten Spieltag der Bezirksliga Pfalz am 17.09.2017 in Germersheim gut harmoniert. Mit einer starken Startaufstellung und einer Aufschlagserie von Isabell Gonscherowski am Ende des Satzes gelang es der Spielgemeinschaft schnell den Satz mit 26:9 für sich zu entscheiden.

 

Der zweite Satz ließ sich leider nicht ganz so schnell gewinnen, da die Mannschaft durch viele eigene Fehler in Rückstand geriet. Ab einem Spielstand von 17:17 gelang es den Westpfälzer Mädels schließlich den Spielstand zu drehen und den Satz mit einem 25:21 für sich zu entscheiden.

 

Der dritte Satz startete mit einer Änderung in der Staraufstellung, Marie Hassel wurde als Außenangreiferin eingesetzt und zeigte ein souveränes Spiel im Angriff. Eine Aufschlagserie von Sarah Wirth zu Beginn des Satzes verschaffte dem Team einen weiten Vorsprung, der für Germersheim nicht aufzuholen war. Mit einem Endstand von 25:13 verdienten sich die Mädels seit langem mal wieder einen Sieg und einen tollen Saisonauftakt!

 

Am kommenden Sonntag, den 24.09., geht es dann wieder in die Südpfalz. Um 11:00 Uhr müssen die jungen Damen beim ASV Landau II antreten. Das erste Spiel des ASV wurde verlegt. Sie sind dieses Jahr aus der Bezirksklasse aufgestiegen nach einem spannenden Kampf mit der TS Germersheim, dem ersten Gegner der SG. Die SG muss auch hier wieder hochkonzentriert zur Sache gehen, um einen Sieg einfahren zu können.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© VfB Weilerbach