Spielberichte Damen 1: 2021/2022

Auftaktsieg für unsere Damen der SG Westpfalz

 

Am Samstag, den 31.10. stand für die neu formierte Landesliga-Damenmannschaft der SG Westpfalz das erste Pflichtspiel nach mehr als eineinhalb Jahren Coronapause an - es ging zur SG Worms/Hochheim. Nach der langen Pause waren im Vorfeld keine Prognosen möglich - zu viel hat sich bei den einzelnen Mannschaften getan, aber umso größer die merkliche Vorfreude bei allen Mannschaften in der Halle auf diesen ersten Spieltag.

 

So war der Start in die Partie dann doch auch überraschend. Mit zwei langen Aufschlagserien von Heike Dauenhauer und Janet Moczko gingen die Damen der SG Westpfalz in wenigen Minuten mit 20:2 in Führung. Während Worms mit der Annahme kämpfte, gelang bei der SG einfach alles: Block, Danke-Bälle, Angriffe - nahezu fehlerlos ging der erste Satz mit 25:8 an die Gäste. Dass es nicht so einfach bleiben würde, war eigentlich klar, zu stark hatte sich Worms vorher im ersten Spiel des Tages präsentiert. Trotzdem ärgerlich, dass die Damen den Beginn des zweiten Satzes verschliefen und schnell mit 4 Punkten im Rückstand lagen. Danach entwickelte sich zwar ein offenes Spiel, in dem vor allem leichte Eigenfehler verhinderten, dass der Abstand verkürzt werden konnte. Positiv aber schon in dieser Phase, dass es der SG Westpfalz gut gelang, die Angriffe über die Mitte beim Gegner mit weiterhin guten Aufschlägen zu unterbinden und auch aus dem Spiel heraus entweder mit der guten Blockarbeit (Jenny Krieger, Janet Moczko, Sara Barth) oder durch cleveres Spiel aus den Drucksituationen heraus kaum einmal Angriffe über die Mitte zuzulassen. Trotzdem ging der zweite Satz recht deutlich mit 25:18 an die Gastgeber. Satz 3 dann wieder umgekehrt - die SG Westpfalz dominierte, machte kaum Fehler und entwickelte genügend Druck, um nur wenige geordnete Angriffe des Gegners zuzulassen. Als beim Stand von 23:18 die stärkste Angreiferin beim Gegner mit einem Krampf ausgewechselt werden musste, war der Satz dann endgültig entschieden und endete ungefährdet mit 25:19.

 

Aber wieder gerieten die Gäste direkt zu Beginn des vierten Satzes in Rückstand und machten sich vor allem mit Eigenfehlern das Leben schwer. Die bis dahin sehr stabile Annahme wackelte und Aufschlagfehler, die es bis zu diesem Zeitpunkt im Prinzip gar nicht gab, brachten das Team aus dem Rhythmus. 20:12 lag die SG Westpfalz bereits zurück, bevor sich das Team besann und noch einmal mit guten Aufschlägen von Nicole Halfmann und der guten Verwertung von Dankebällen auf 19:20 herankam. Die Annahmeschwäche in diesem Satz aber blieb leider auch am Satzende erhalten, elf direkte Aufschlagpunkte für den Gegner waren dann doch zu viel, so dass dieser Durchgang mit 25:20 an die Gastgeber ging. So musste der Tie-Break dieses Spiel entscheiden. Die SG Westpfalz war nun hoch konzentriert und blieb bis zum Stand von 9:8 immer mit einem Punkt in Front und setze sich dann am Satzende vor allem mit den druckvollen Angriffen über die Außenposition von Nicole Halfmann und Heike Dauenhauer zum 15:10 durch.

 

Auch wenn nach dem furiosen Start der 3:2 - Sieg zunächst zu knapp auszufallen scheint kann die SG durchaus zufrieden sein. Nach der langen Pause mit einer komplett neu zusammengestellten Mannschaft war es vor allem wichtig mit einem Erfolgserlebnis zu starten - und dieses Ziel konnte gegen einen guten Gegner, der sein erstes Spiel des Tages souverän mit 3:0 für sich entscheiden konnte, letztlich auch verdient erreicht werden. So ist sicherlich noch Luft nach oben, wenn sich die Mannschaft im Laufe der Runde einspielt, so dass die SG durchaus selbstbewusst auf die nächsten Aufgaben blicken kann.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© VfB Weilerbach